Simplicissimus 2.0

Ich habe mich immer wieder in letzter Zeit bei einen bestimmten Gedanken ertappt. Und zwar den Gedanken an ein ganz bestimmtes Buch. Ein Buch das ich vor sehr langer Zeit in meiner Kindheit gelesen hatte und welches die Gesichte eines mehr oder weniger ungewollten Helden erzählt.

Dieses Buch hieß die Abenteuer des Simplicissimus.

http://www.amazon.de/gp/product/3821847727/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3821847727&linkCode=as2&tag=httparbeituco-21&linkId=L6W6T726PYTS4KVU


Ich kann mich auch noch erinnern das ich mich damals als Kind, ich glaube ich war so um die 11-12 Jahre alt, beim lesen dieses Buches gar nicht mehr vor Lachen einkriegen konnte. Diese Buch hat mich vielleicht irgenwie geprägt oder mir vielleicht auch einen andere Sichtweise auf meine eigene Welt, unsere Welt, ermöglicht. Bei meine Gedanken zu diesen Buch und somit auch Kindheitserinnerungen stellt sich mir auch die Frage?

Was würde Simplicissimus von uns HEUTE halten?

Ich glaube wenn Simplicissimus heute in unsere Zeit Leben würde, dann würde er meine Worte und das Motto des AM Magazins wählen….

WTF ist hier los?

Simplicissimus 2.0


Zusammenfassung vom Inhalt:

Das Buch erzählt die Geschichte eines Jungen der der im 17. Jahrhundert zu Zeiten des 30 Jährigen Krieges seine Eltern verliert und dann von einem Einsiedler im Wald aufgezogen wird. Es kommt dazu das er so später als Naivling in die große weite Welf hinauszieht. Er erlebt dabei die verschiedensten Abenteuer und der Leser wird durch den Umgang des Naivlings mit sich selbst und der Welt zu lachen, aber auch vor allem zum nachdenken gebracht.

Ein Roman über Krieg, das Geld, über das Leben und das Lieben. Die kleinen und großen Gehässigkeit in einer verkehrten Welt, in der es drunter und drüber geht. Er gibt eine einzigartiges Bild über diese damalige Welt. Ein Zeitbild, das nichts auslässt und auf der literarischen Klaviatur alle Register zum Klingen bringt.

Der Roman endet damit das der Held nach einem Leben voller Abenteuer. Einem Leben in dem er sich sein eigenes Bild über die große Weite Welt gemacht hatte, er es am Ende dann doch lieber Vorzog in das Einsiedlertum zurück zu kehren. Diesem Einsiedlertum welchem er zu Angang des Romanes aus Abenteuerlust und großen Hoffnungen zu entfliehen suchte.


2015-02-11 20_37_35-Der abenteuerliche Simplicissimus Deutsch_ Aus dem Deutschen des 17. JahrhundertNun mal ehrlich? Wer von euch hat nicht auch schon einmal den Gedanken gehabt das es vielleicht besser wäre alles liegen und stehen zu lassen? Einfach irgendwo auf einer einsamen Insel, oder auf einem abgelegenen Berg ein Leben weiter zu führen, das abseits des ganzen Wahnsinns und der unendlichen Torheiten unserer Welt liegt?!

Habt ihr schon einmal so gedacht? Wenn auch nur im Scherz? Na? Ich gebe es offen zu! JA ich habe es! Und ich denke auch immer wieder mal daran. Doch leider bin ich nicht der Typ dafür 😉

Somit muss ich mich wie viele von euch da draußen mit den Mitteln und Möglichkeiten die mir zu Verfügung stehen mit dieser Welt arrangieren. Rückblickend vor allem auf die letzten Jahre meines Lebens, musste ich auch jetzt erkennen das dieses mein Leben, doch viele Parallelen zu den Abenteuern des Simplicissimus hatte. Aber das ist eine andere laaaange Geschichte 😉


Hintergrund des Buches

Auszug aus Wikepedia:

Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch, heute meist Simplicius Simplicissimus, ist ein Schelmenroman und das Hauptwerk von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, erschienen 1668, datiert auf 1669.[1] Er gilt als der erste Abenteuerroman und als das wichtigste Prosawerk des Barocks in deutscher Sprache.

Grimmelshausen veröffentlichte den Roman unter dem Pseudonym German Schleifheim von Sulsfort, einem Anagramm seines richtigen Namens Christoffel von Grimmelshausen. Das Werk beschreibt den Lebensweg von Melchior Sternfels von Fuchshaim (ebenfalls ein Anagramm des Autors), der im Dreißigjährigen Krieg als Kind von Soldaten verschleppt wird, es zum Offizier schafft, mehrfach die Seiten wechselt und schließlich der Welt entsagt und Einsiedler wird. Der Simplicissimus hat zwar stark autobiographische Züge, ist jedoch keinSchlüsselroman.


Rezensionen:

„Eins der vortrefflichsten Bücher ist der Simplicius Simplicissimus. Tieck hat ihn mir geliehen. Herr, das ist göttlich!“


„Sein Simplicissimus … ist ein unmittelbar aus dem Volk gegriffener, poetischer, treuer Gesell … und es ist eine Lust zuzusehen, wie er diese bestialische Welt humoristisch zu bewältigen weiß. Selbst mit dem herzzerreißenden Jammer und dem bloß Wüsten weiß uns der Dichter zu versöhnen …“

Joseph von Eichendorff: Der deutsche Roman des 18. Jahrhunderts in seinem Verhältnis zum Christentum, 1851

„Es ist ein Literatur- und Lebens-Denkmal der seltensten Art, das in voller Frische fast drei Jahrhunderte überdauert hat und noch viele überdauern wird, ein Erzählwerk von unwillkürlichster Großartigkeit, bunt, wild, roh, amüsant, verliebt und verlumpt …“

Thomas Mann: Vorwort zur schwedischen Übersetzung des Simplicissimus (1944)

Rezension des AM Magazins (Daniel Plesa) zum Buch

„Ein Buch das 1668 erschien und damals schon Menschen bewegte! Ein Abenteuer Roman der gleichzeitig und wohl auch mehr eine Gesellschaftssatire war.

Im hier und jetzt gibt uns dieses Buch einen Schlüssel und gleichzeitig eine Waffe gegen die Probleme unsere Zeit. Den Schlüssel über uns und unsere Gesellschaft nachzudenken. Was vielleicht mehr den je notwendig ist. Der Autor schaffte dies damals mit einer unbeschreiblichen Erzählart und einem ganz besonderen Humor, welcher jetzt auch in unsere hochmodernen Zeit seine volle Wirkung entfalten kann.

Vielleicht sogar jetzt mehr den je, wodurch auch dieser intelligente Humor zu der einzigartigsten und wohl beste Waffe genutzt werden kann. Der Waffe gegen Dummheit, Torheit, Ignoranz, und andere menschliche Schwächen. Denn schlussendlich wird durch diesen Roman sehr deutlich wie wenig die Meschen sich in den  letzten Jahrhunderten in diesen ihren Schwächen geändert haben. “

simpls

Veröffentlicht von

Dan

Ich bin die Person die hinter dem AM Magazin steht. Ich bin 34 Jahre, und Vater von 2 tollen Kindern. Sport hat mir in meinen Leben sehr viel gegeben und mich zu dem gemacht wer ich heute bin. Beruflich habe ich immer versucht mich selbst zu verwirklichen, auch wenn ich dabei ab und an Fehltritte getätigt habe. ...Diese Seite ist noch in Bearbeitung. Meine Web Page: https://arbeitundmobbing.com/ Mein Privater Blog: http://mensworldreport.wordpress.com/ Meine AboutMe Page: http://about.me/danpl

Gib deinen Senf dazu ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s