Kündigung Neu? – Style Neuhauser Verkehrstechnik ?

Kündigungsmodel NEU für Österreich? … Neuhauser Verkehrstechnik Style ?

Die Erzwungene Einvernehmliche Kündigung

Dieser Artikel ist wieder Teil der Dokumentation zum Fall der Mutmaßlichen Verleumdung durch die EX – Kollegin Nina S. und auf meiner To Do List verzeichnet die ich beim Start dieses Blogs veröffentlicht habe. Wohl eine unfassbare Geschichte wie sie bis jetzt selten in Österreich vor gekommen ist. So hoffe ich doch zumindest. (Infos dazu oben im Header Bereich des Blogs im „Offenen Brief an die Firma Neuhauser“ und detailierter als Teil dieser Dokumentation in der Kategorie „Mein Mobbing Horror Erlebnis“) In letzterer lassen sich die Ereignisse in chronologischer Abfolge nachvollziehen, wobei ich noch eine Überarbeitung durchführen muss um den Leser den Best Möglichen Lese Genus zu ermöglichen.

Insbesondere geht es hier jetzt in diesen Artikel um die Kündigung im Detail, und wie sie von meinem Ehemaligen Arbeitgeber durch geführt wurde aufgrund der falschen Behauptungen der Ex – Kollegin.

Ein Mobbing Szenario das in Rufmord durch Behauptung Falscher Tatsachen endete.

Sinn dieser ganzen Dokumentation hier im Blog ist es, so vor allem die Öffentlichkeit über diese Ereignisse zu informieren, um so auch eventuell für jemanden Hilfreiche Informationen zu liefern um eventuell Fehler vermeiden zu können, falls dieser jemand selbst einmal in so eine, oder ähnliche Situation kommen sollte. Das ist mir ein ganz besonders großes Anliegen! Auch wenn ich glaube das dies sehr schwer sein dürfte in an Betracht praktischer Gesichtspunkte in der Realität. Ich denke auch in anderen Bezügen sind die Informationen die ich hier festhalte für bestimmte Menschen sehr nützlich, vor allem für Jobs Suchende. So etwas hat es bis jetzt noch nicht in dieser Form gegeben und somit war das auch eine weiterer Punkt der mich dazu motiviert hat. So will ich natürlich auch für mich das ganze, und meine weiteren Arbeiten festhalten.(Buch Projekte)

Durch diese Dokumentation soll ebenfalls vor allem Einblick gegeben werden, wie Mobbing und Rufmord funktionieren. Wie es sich damit in rechtlicher Sicht in Österreich verhält, und welche psychologischen Faktoren auf das Verhalten der beteiligen Personen gewirkt haben in diesen Fall den ich leider erleben durfte. Zu diesen Dingen gehört natürlich auch das Verhalten bzw. die Aktionen meines ehemaligen Arbeitgebers, die hätten anders sein können oder besser gesagt anders hätten sein müssen. In äußerster Konsequenz bei der Kündigung oder wie man das bezeichnen mag, was damals durchgeführt wurde. In diesen letzteren Punkt nun weiter unten die Rechtliche Situation in Österreich.


 Gesetzeslage in Österreich 

2015-03-29 14_12_34-Einvernehmliche Auflösung _ Arbeiterkammer

Rechtlich sieht es in Österreich so aus das kein Arbeitnehmer zu einer Einvernehmlichen Kündigung gezwungen werden darf. Hier rechts im Bild der Text der Arbeiterkammer dazu auf deren Webpage. Beide, Dienstgeber sowie Arbeitnehmer müssen einvernehmlich zu der Übereinkunft kommen das Dienstverhältnis zu lösen um eine Einvernehmliche Kündigung durchführen zu können. Es ist wohl auch klar wieso. Denn wenn einer der beiden, den anderen zu etwas zwingt, ist nie eine Einvernehmlichkeit da. Im Fall des Zwingens, durch den Arbeitgeber sei es z.b in der schlimmsten Art durch Gewalt Androhung, oder durch das schlichte Bedrohen mit der Fristlosen Kündigung, ist beides somit natürlich keine Einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses. Das Szenario ist selbstverständlich auch in andere Richtung möglich! Z.B bei einem Arbeitnehmer der so Nachteile beim Arbeitslosengeld umgehen möchte die bei seiner Selbst Kündigung entstehen würden, weshalb dieser logischerweise die Einvernehmliche vorziehen täte.

Ganz besonders Effektiv lässt sich durch den Arbeitgeber so ein Zwang ausüben, wenn auf der Fristlosen noch etwas „Nettes“ als Kündigungsgrund vermerkt ist, was den Arbeitnehmer zusätzlich unter Druck setzt. (Z.B man hätte schlecht gearbeitet, oder so wie in meinem Fall „Untragbares Verhalten gegenüber Kollegen“).

Mit solcherlei Methoden lässt sich hervorragend erreichen dass der Arbeitnehmer die Einvernehmliche unterschreibt. (Wo der Sinn, bzw. der Vorteil dieser Vorgehensweise für den Arbeitgeber liegt ist bestand eines anderen Artikels).  Jeder ARBEITGEBER sollte sich ABER im Klaren sein das wenn er so vorgeht KEINE Einvernehmliche Kündigung durchgeführt wurde, sondern etwas anders. Was das ist weiß ist selbst nicht genau? Wahrscheinlich sollte man dem ganzen Begriff die  „ERZWUNGENE EINVERNEHMLICHE KÜNDIGUNG“ betiteln, und rechtlich verankern. Dann wäre das ausüben eines solcherlei oben beschriebenen Vorgangs korrekt, und das Unterschreiben einer solchen Kündigung natürlich Rechtskonform.

Leider (wohl für manche Arbeitgeber) gibt es so eine Art der Kündigung jedoch im Österreichischen Recht nicht! Was mich hier dann wieder als Beispiel auf meinen Fall zurück führt, und wie ich durch den zweiten Geschäftsführer der Firma Neuhauser Verkehrstechnik, Herrn Ing. Dietmar Radler zu diesem unschönen, Menschen erniedrigenden  Stil der „Kündigung“ gezwungen wurde. Ich glaube die Bezeichnung ist doch treffend, so wie ich die Situation damals empfunden habe. Aber ich kann mich ja auch irren.

Übrigens ist die Firma Neuhauser ein ausgesprochen Vorzügliches Schilderherstellungs Unternehmen, bei dem ich mit guten Gewissen jedem den Kauf ihrer Produkte nur wärmstens  empfehlen kann. Man kann getrost das VOLLSTE VERTRAUEN in dieses Unternehmen haben. 

Mir wurde beinhart die Fristlose und daneben die Einvernehmliche vorgelegt. Auf Erstere war als Kündigungsgrund wie oben schon erwähnt “ Das belästigen von Kollegen“ oder “ Untragbares Verhalten gegenüber Kollegen “ vermerkt. Genau kann ich mich nicht mehr erinnern, aber auf jeden Fall konnte der zweite Geschäftsführer das erreichen was er wollte. Und zwar mich so schnell los zu werden. Ich selbst wollte das natürlich nicht, hatte jedoch logischerweise keine Wahl. Denn wenn ich nein gesagt hätte,  wäre es unverkennbar zur Fristlosen gekommen. Und wer will schon fristlos gekündigt werden weil er Kollegen belästigt mit allen einhergehenden Nachteilen so einer Kündigung? Ich hoffe die Leser erkennen die bodenlose Frechheit dahinter. Vor allem in Anbetracht dessen das sich alles durch eine Gespräch und Zeugen hätte problemlos widerlegen lassen können, und die Sache mit einer schriftlichen Abmahnung gegen die nette Ex- Kollegin abgetan gewesen wäre. Der Leser wird sich vermutlich denken können wie ich über diese „Kündigung“ und diese Respektlosigkeit entsetzt war, so wie es mit Sicherheit auch jeder andere Arbeitnehmer gewesen wäre.

brief lesen

Wie kommt nun also Ing. Dietmar Radler auf die Annahme das es so eine Art der Kündigung in Österreich geben könnte? Ist er in der Annahme das wenn er auf das Blatt Papier „Einvernehmliche Kündigung“ druckt dies auch eine ist, trotz allem wie er dabei vorgeht, und er dadurch so einen Mitarbeiter zwingt das Unternehmen zu verlassen? Ist somit mein Dienstverhältnis zum Unternehmen rechtlich gesehen noch immer offen da ich etwas Unterschieben habe was es augenscheinlich nur in den persönlichen Vorstellungen des zweiten Geschäftsführer des Unternehmens Neuhauser gibt?

Wahrscheinlich Ansichtssache eines Richters vor dem Arbeitsgericht? Wie wäre es wenn alle Unternehmen in Österreich so vorgehen würden? Was würde das für Auswirkungen haben? Brauchen wir dann die Gesetze überhaupt noch ? Was für einen Sinn haben diese? Oder ist so etwas ein NEUES Kündigungsmodel für Österreich?  Nur weiß ich bis jetzt noch nichts davon? Wie dem auch sei?

Wenn ich auf einen Opel, Mercedes schreibe und dann damit herum fahre, ist es wohl auch noch lange nicht deswegen ein Mercedes, und  mit ziemlicher Sicherheit immer noch ein Opel. Oder etwa nicht?(nichts gegen Opel, tolle Autos). Und wenn ich dies wirklich machen würde, täten mich die Leute vermutlich doch ein klein wenig komisch ansehen?!

Aber Vielleicht irre ich mich und man kann so Wunder damit bewirken? Einfach irgendetwas mit dem Wort beschriftet welches für das steht was ich mir gerade wünsche, und meine sehnlichsten Träume werden wahr! 

Also ich hätte gerade Lust auf Pizza. Ich schreib das dann Mal auf das trockene Brot in der Küche.  😉

Schließlich passieren ja manchmal Wunder 🙂


Wie genau meine Kündigung abgelaufen ist können die interessierten Leser im zweiten Teil des Artikels lesen in dem ich diesen

Horror Tag und die Ereignisse am Vortag genau schildere.

Link Tipp Arbeiterkammer Österreich:

Die Einvernehmliche Kündigung


Buy VIp2

 Mehr Infos findest du hier im Artikel des AM Magazins


Veröffentlicht von

Dan

Ich bin die Person die hinter dem AM Magazin steht. Ich bin 34 Jahre, und Vater von 2 tollen Kindern. Sport hat mir in meinen Leben sehr viel gegeben und mich zu dem gemacht wer ich heute bin. Beruflich habe ich immer versucht mich selbst zu verwirklichen, auch wenn ich dabei ab und an Fehltritte getätigt habe. ...Diese Seite ist noch in Bearbeitung. Meine Web Page: https://arbeitundmobbing.com/ Mein Privater Blog: http://mensworldreport.wordpress.com/ Meine AboutMe Page: http://about.me/danpl

Ein Gedanke zu „Kündigung Neu? – Style Neuhauser Verkehrstechnik ?“

Gib deinen Senf dazu ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s