Klartext…offen an Neuhauser

Neuhauser Verkehrstechnik GmbH
Untere Landstraße 40, A-4055 Pucking
Tel: 07229 / 80 180 – 0, Fax: 07229/ 899 52
E-Mail: mail@neuhauser-vt.com

http://www.neuhauser-vt.com/


 

Offener Brief an die Firma Neuhauser Verkehrstechnik

Ich bitte die Firma Neuhauser hiermit wiederholt bei der Aufklärung dieser Sache mit zu helfen. Ich hoffe doch nicht das von Firmen Seite aus irgendwelche mir unbekannten Gründe bestehen, aus denen versucht wird das ganze unter den Tisch zu kehren. Freundschaftliche Beziehungen von der Familie von Nina S. zum Unternehmen? Oder vielleicht etwas anders?

Es sollte verständlich sein das diese Vorfälle mit Nina S. restlos aufgeklärt werden müssen.  Diese Person hat mir Stalking unterstellt und Tatsachen bewusst nicht der Wahrheit entsprechend verdreht! Mich aus offensichtlichen Hass und Eifersucht Motiven nach einem Streit als den Stalker hingestellt, meinen Ruf extrem geschädigt und mich um meinen Job gebracht.

Es ist klar das es jetzt für Nina S. leider zu rechtlichen Konsequenzen kommen muss.

Auch die nette Freundin von Nina S. war nach neuesten Erkenntnissen laut dem Zweiten Geschäftsführer daran offensichtlich beteiligt indem sie anscheinend behauptete hat das ich Nina S. in der Firma beschimpft und beleidigt habe. Hat sie das wirklich?

Den das würde mir den Anlass geben müssen auch diese beweisbar unrichtige und noch dazu extrem unglaubwürdige Aussage anzuzeigen.

Stellen sie sich doch bitte selbst diesen Wahnwitz dieser Behauptung vor. Ich wäre demnach in mitten der Halle gestanden und hätte Nina S. beschimpft und beleidigt! Oder wie soll das abgelaufen sein?  So etwas ist nie passiert!

Was passierte war das ich von meiner Seite aus immer mehr Kollegen informieren musste über das Verhalten von Nina S. mir gegenüber in der Arbeit. Und das mit der Bitte um Hilfe!

Ich habe auch Nina S. klar und deutlich auf ihr Verhalten angesprochen habe und das in einem absolut korrekten Ton getan!

Ich denke das es eine Frechheit wäre dies als Beschimpfungen und Beleidigungen zu sehen.

So schwer es für Nina S. auch sein mag in einer Ernsten Art mit einem Arbeitskollegen sprechen zu müssen, so wird das wohl nicht zu ändern sein, wenn sie vor hat weiter beruflich als Arbeitnehmer tätig zu sein.

Ich habe bereits vor einiger Zeit wie sie wissen versucht mit der Firma Kontakt aufzunehmen, aber man schien nicht offen darüber reden zu wollen. Was für mich absolut nicht verständlich ist. Warum wird das gemacht? Warum kann niemand einfach offen von den Führungskräften mir sagen was Nina S. behauptet hatte. Warum musste ich das auf Umwegen erst erfahren.

Der Zweite Geschäftsführer hat am selben Tag nachdem er mich dazu zwang das Unternehmen zu verlassen mein Verhalten mit Menschenverachtung und mit Stalking bezeichnet.

Da nicht anzunehmen ist, das mir die Firma so etwas einfach unterstellt, ist doch mehr als eindeutig von wem diese Behauptungen kommen. Oder etwa doch nicht?

Also Leute, warum könnt ihr mir nicht einfach erzählen wer was und wann behauptet hat? Was gibt es da zu verbergen?

Warum hat der Zweite Geschäftsführer den ich als Zeugen genannt hatte, bei seiner Befragung  im Februar 2014 durch die Polizei nur angegeben das es da zu privaten Problemen gekommen ist die begonnen haben die Arbeit zu betreffen.

Was doch eine sehr verharmlosende Aussage gegenüber der war die er am 17. Dezember 2013 machte, wo er mein Verhalten mit Menschenverachtend und Stalking bezeichnete!

Warum macht ihr so was Leute?

Der sehr geehrte Herr Betriebsleiter hatte ca. Mitte November 2013 die falschen Behauptungen von Nina S. an den zweiten Geschäftsführer übermittelt. Womit ich dann unter Beobachtung stand.

Darauf hin hat mich merkwürdiger und unverständlicher Weiser aber keiner der Vorgesetzten über die Behauptungen von Nina S. informiert.

Statt dessen holte mich der Zweite Geschäftsführer ins Büro (2.Dezember 2013) und führte mit mir ein Gespräch über alle erdenklichen Themen, nur nicht über Nina S.

Er sprach mit mir über die anstehende Weihnachtsfeier,meinen Abteilungsleiter, das geplante Projekt Rauchfreier Betrieb und machte mir zum Schluss sogar Hoffnung das wenn ich mich weiter so bemühe eine Position mit mehr Verantwortung für mich in Aussicht stehen könnte!

Hallo?

Was ist los mit euch Freunde?

Da stellt eine Mitarbeiterin solche schwerwiegenden Behauptungen über mich auf und dann wird mit mir ein Gespräch über die Weihnachtsfeier geführt und mir zum Schluss sogar Hoffnung auf eine Beförderung gemacht?!

Wahrscheinlich war man schon hier so derartig von den falschen Behauptungen überzeugt, das geglaubt wurde das ich verstehen müsste was mir hier auf extrem merkwürdige Weise versucht wurde anzudeuten.

Das konnte ich natürlich nicht. Den so etwas was hier von Nina S. damals bereits behauptet wurde, war selbstverständlich niemals passiert.

Ich denke das wenn mir damals einfach jemand gesagt hätte was von Nina S. behauptet wird, das hier jetzt folgende vermieden hätte werden können. Wahrscheinlich hätte eine schriftliche Abmahnung gegen Nina S. das ganze verhindert.

Denn ich glaube nicht das es im Leitbild der Firma steht das Nina S. das Recht besitzt einen Mitarbeiter privat mehrfach schriftlich zu beschimpfen und zu bedrohen. Sie bedrohte mich damit das sie mich aus der Firma ekeln wird!

Und wenn jemand mich und meine Familie zum wiederholten mal in ihrer Existenz bedroht, und zuvor meinen Ruf in der Firma noch schädigt, kann man sicher sein das ich da doch ein klein wenig aufgebracht sein darf in einem privaten Whats App Chat!

Mir gegenüber wurden nach meine Austritt klischeehaften Aussagen gemacht wie:

„Bei so einer Sache sind immer beide daran Schuld und die Firma hatte gar keine andere Möglichkeit als so zu handeln.“

Ich möchte wissen ob man einen Menschen der bei Grün über die Strasse gegangen ist und dann von einem geistig verwirrten nieder gefahren wurde die selben klischeehaften Aussagen entgegen bringen sollte?

Ich hoffe das sie diesen Vergleich nicht missverstehen! Das auf keinen Fall bitte! Ich wollte ihnen mit diesen drastischen Vergleich nur die Situation besser vermitteln in der ich mich empfinde.

Ich hoffe das hier jetzt auch deutlich ist das ich mich nicht mehr länger von irgend jemand einschüchtern lasse.

Ich sehe gerade einen sehr netten Brief an, der vor einiger Zeit an meine Anwälte geschrieben wurde. Mehr werde ich an diesen Punkt noch nicht dazu schreiben. Das hebe ich mir für spätere Blog Beiträge auf.

Ich habe sie bereits vor einiger über meinen Anwalt informiert das die Anzeige von Nina S. abgewiesen wurde.

Und ich bat sie darum das sie doch bitte die extrem Ruf schädigenden und falschen Behauptungen ihres Zweiten Geschäftsführers doch zumindest revidierten lassen mögen, die er vor Mitarbeitern der Firma über mich gemacht hatte.

Er bezeichnete mein Verhalten mit Menschenverachtend und Stalking.

Das wurde sie bist heute noch immer nicht getan!

Also sehe ich mich somit gezwungen meine ehemaligen Kollegen auf diese hier offene Art, selbst über die wahren Ereignisse aufzuklären.

Ich weiß wie extrem schwer es sein wird gegen Nina S. rechtlich vorzugehen. Und ich weiß auch das es sehr langwierig sein kann und sehr hohe Kosten entstehen. Aber das ist für mich nicht wichtig!

Wichtig ist letzten Endes nur das die Wahrheit ans Licht kommt! Egal ob über die Gerichte oder auf diesen Weg über meinen Blog.

Sie werden daher sicher auch verstehen das ich  mich im vorhinein bereits auf alle Eventualitäten vorbereiten musste, besonders wegen der für mich unverständlichen Verhaltensweise Firmen Seitens.

Ich rechne damit das sich so etwas über Jahre hinziehen kann, was sich natürlich durch ihre Hilfe stark verkürzen lassen könnte.

Und bis dahin werde ich diesen Blog nutzten um meine Erlebnisse festhalten. Auf diese Art will ich auch natürlich versuchen Einnahmen für die entstehenden Prozess und Anwaltskosten zu sammeln, um mir so das ein wenig zu erleichtern.

Um das zu erreichen muss dieser Blog jetzt einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werde.

Ich glaube auch das ich dem Leser interessante Inhalte bieten kann und das es auch sinnvolle ist das auf diese Art zu machen. Denn Mobbing hat wie es aussieht noch immer zu wenig Beachtung in der Arbeitswelt.

Sie verstehen auch sicher das ich diese Vorfälle mit Nina S. als Mobbing empfunden habe. Mobbing mit eiskalten Drohungen, und Mobbing vor allem durch Rufschädigung und der Behauptung falscher Tatsachen. Die leider so weit gegangen sind, das dabei offensichtlich über rechtliche Grenzen gegangen wurde!

Und ich hoffe das sie das ganze hier jetzt auch nicht falsch verstehen.

Ich und MEINE Mannschaft haben bis jetzt AUCH noch immer keine Abneigung gegen die Firma Neuhauser und ich glaube nicht das sich das auch in Zukunft ändern muss.

Ich habe 4 Jahre sehr gerne in diesen tollen kleinen Unternehmen mit sehr guten Kollegen gearbeitet und kann hiermit auch jeden empfehlen die qualitativ hochwertigen Produkte der Firma zu kaufen.

Ich denke das ich hier auch sicher nicht die Rechte der Firma Neuhauser verletzte oder sonst einer beteiligten Person und das wäre sicher auch nicht meine Absicht!

Ich nutze hier mein Recht auf Meinungsfreiheit, Meinungsäusserung und dem kommunikativen sozialen Austausch mit Lesern dieses Blogs.

Was mir vielleicht auch dabei helfen kann einige für mich noch offene Fragen zu beantworten.

Somit verbleibe ich mit freundlichen Grüssen, und wie oben angeführt mit der Bitte zur Mithilfe bei der Aufklärung an dieser Sache.

 

 

Videobotschaft 1 an meine EX Kollegen

 

 

Video Einleitung Die Wahren Ereignisse 1

 

 

Video Die Wahren Ereignisse 2

 

 

Video Die Stalking Anzeige von Nina S.

 

 

Allgemeine Umfrage zu:

Wie sollte ein Unternehmen reagieren wenn sich Behauptungen über einen Mitarbeiter als Falsch erweisen

 

Drücke diesen Link um an dieser Umfrage teil zu nehmen 

 

 

 

Mobbing, Bossing, Bullying: Interview mit Dr. Klaus Niedl in Wien

 

 

5 Gedanken zu „Klartext…offen an Neuhauser“

  1. Klingt nach: Jeder will sich selbst retten aufgrund entstandener Missverständnisse. Im Prinzip hat jeder seine eigene Wahrheit und Realität. In fast allen Fällen, wenn solche Geschichten entstehen, werden vermeintlich Unwahrheiten aufgrund von Angst aus irgendeinem Grund verbreitet. Angst treibt Menschen dazu sich nicht mehr zu öffnen und der Wahrheit in sich selbst nicht zu begegnen. Wegschauen erscheint oft leichter als sich mit der Wahrheit konfrontieren.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Carolin. Du hast absolut recht. Für mich war dieses Erlebnis sehr interessant und schockierend zu gleich aus psychologischer Sicht zu beobachten.
      Schockierend vor allem in Bezug auf diese Ex- Kollegin. Sie hatte sich vor allem nach diesen Streit eine eigene Realität erstellt in der ich der Bösewicht war. Anfangs hatte wir uns gut verstanden und ich war bei diesen Streit gezwungen ihr ein paar Dinge zu sagen die sie offensichtlich extrem verletzt haben. Ich habe sozusagen mitten ins Schwarze getroffen. Sie wollte diese Wahrheit über sich die ich ihr in diesen Streit gezeigt hatte nicht ertragen weil sie sonst ihr Selbstbild über sich zerstört hätte.

      Diese Verhaltensweise ist eigentlich ganz natürlich bei uns Menschen, aber das Problem bei dieser Ex – Kollegin war das diese Ihre zum Selbstschutz erzeugte falsche Realität in sehr drastischer Weise bei den Vorgesetzten und Kollegen begann zu vermitteln.

      Sie hatte Angst davor das die Dinge die ich ihr gesagt hatte Wahr sein könnten und sie hatte dann auch Angst davor das diese Wahrheit in der Firma bekannt werden könnte. Vor allem ab dem Zeitpunkt als ich ihr langsam auf die Schliche kam das die hinter meinem Rücken falsche Behauptungen über mich im Betrieb aufgestellt hatte. Ich hätte sie natürlich bei den Vorgesetzten richtig gestellt, da sie meinen Job gefährdeten.

      Ich stand in ihren Augen dann für das was sie nicht sehen wollte. Die Wahrheit über sich. Aber sie musste mich jeden Tag in der Firma sehen. Als ich dann den Betrieb verlassen musste, ging es ihr dann besser. Sie meinte gegenüber Kollegen. Ja, seit dem der Daniel nicht mehr in der Firma ist sei sie wieder glücklicher.

      Ist so ein Mensch wirklich Glücklich? Ein Mensch der bestimmte Dinge über sich selbst nicht erkennen will und sich stattdessen sich in eine eigene Welt flüchtet. Vielleicht ist es sogar so. Ich weiß es nicht. Sinnvoll für die persönliche Entwicklung kann es glaube ich nicht sein.

      Auch in Bezug auf die Verhaltensweise der Vorgesetzten waren diese Ereignisse sehr interessant zu beobachten. Nicht nur aus menschlicher Sicht sonder auch aus in Bezug auf Wirtschaftliche Gesichtspunkten für das Unternehmen betreffend. Das Unternehmen war damals in einer wirtschaftlich schlechten Phase. Und so etwas ist mitunter ein deutliches Zeichen das etwas nicht stimmt bei der Strategie des Unternehmens. Anstatt hier den Fehler zu suchen war es leichter einfach Personal Abbau durch zuführen. Ach hier war dieses WEG SCHAUEN sehr gut zu erkennen.

      Ich will nicht sehen was ich falsch gemacht habe…Ich mache nichts falsch. Es sind andere Schuld. Vorgesetzte sind natürlich auch nur Menschen.

      Ich selbst habe diese Denkmuster in einer frühern Selbstständigkeit als Börsenhändler durchlebt. Und weis aus eigener Erfahrung das sie letzen Endes zur Pleite führen. Besonders in diesen Haifisch Becken. In anderen Branchen ist es letzen Endes auch so, oder zumindest sehr unzuträglich für den wirtschaftlichen Erfolg.

      Gefällt 1 Person

      1. Also ich finde es erstaunlich wie starke Paralellen uns mit deiner Geschichte verbinden. Ich habe Ähnliches erlebt und daraus auch sicherlich gelernt. Ich bin momentan in einer Phase, wo ich vor nichts stehe sowohl privat als auch beruflich. Es hat immer mit der eigenen Weiterentwicklung zu tun.
        Ich habe ebenso wie du erlebt, dass in UN gerne weggeschaut wird, genau gerade dann wenn es dem Unternehmen wirtschaftlich schlecht geht. Ich habe exakt die gleiche Erfahrung gemacht!
        Dabei geht es nur um Geld, das Menschliche geht verloren. Ich war die Einzige damals, die die Wahrheit ausgesprochen hatte, ehrlich war und gehofft hatte, dass bemerkt wird wie man in eine Sackgasse läuft wenn man das Menschliche im UN ausser Acht lässt. Ich wurde auf eigenen Wunsch gegangen, was in Ordnung war. Aber es hat an mir lange genagt, weil ich fast 7 Jahre mit dem UN verbunden war. Privat hat sich das auch ausgewirkt. Ich konnte schwer damit umgehen. Jetzt habe ich positiv gesagt die Chance alles aus mir heraus NEU zu entwickeln und entstehen zu lassen. Es wäre schön, wenn ich den Gedanken dauerhaft festhalten könnte.
        Ich finde es auf jeden Fall erstaunlich, dass ich deine Erfahrung teilen darf. Ich habe schon oft an mir gezweifelt, ob ich richtig gehandelt habe, dadruch dass ich gedacht habe, dass das UN den Bach runter geht, wenn Menschlichkeit fehlt.
        Wahrscheinlich muss sich hier einfach viel ändern in Zukunft. Wer weiss…

        Gefällt 1 Person

        1. Ändern muss sich auf jeden Fall etwas. Darum habe ich auch diesen Seite gemacht. Und es macht mir auch riesen Spaß. Vor allem Dank Leuten wie dir. Es zeigt das es diejenigen die hier Falsche Wege gehen in der Minderheit sind. Leider ist es so das so wenige sie auch sind, sie dadurch eine Menge an Schaden anrichten an eine riesigen Menge von Menschen.

          Das was mir da in dieser Firma passiert ist haben, auch andere dort erlebt, nur nicht in so drastischen Ausmaß und Ergebnis wie bei mir. Dazu werde ich hoffentlich auch bald ein Interview mit einer ehemaligen Kollegin veröffentlichen. Vielleicht sogar noch mit einer weiteren Person.

          Interessant ist jetzt auch für mich zu beobachten was passiert wenn man so etwas ganz offen zu Sprach bringt wie in dieser Form hier auf meiner Seite.

          Wird man mich wegen Rufschädigung verklagen? Weil ich hier einfach meine Erlebnisse erzähle. Oder wird man hier einen Vernünftigen Weg gehen? Einen Weg der Aufklärung und der Verbesserung.

          Gefällt mir

Gib deinen Senf dazu ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s