Neuhauser Verkehrstechnik – Neuhauser versteckt sich im Keller vor mir?

Markus Neuhauser mein ehemaliger Arbeitgeber versteckt sich vor mir im Keller? Diesen Gedanken hatte ich Mitte dieser Woche bei meinem kleinen Besuch in der Neuhauser Verkehrstechnik in Pucking. Manche mag diese Neuigkeit und Headline über den einstigen Puckinger Vorzeigebetrieb amüsieren? Ich jedoch weiß nicht mehr genau ob ich das ganze was ich bis jetzt mit dieser Firma erleben musste als zum Lachen empfinden, oder doch eher mittlerweile einfach nur noch darüber stocksauer sein sollte.

Es ging um die hier in meinem Blog beschrieben Story um meine ehemalige Kollegin, die mutmaßliche Mobberin und Verleumderin Nina Sch. aus Wels. Leider ist die Angelegenheit noch immer nicht abgeschlossen und könnte sich insbesondere aufgrund des Verhaltens der Firma noch über Jahre hinziehen und könnte sich dann auch langsam leider zu einem Medien Spektakel entwickeln.

Mein Vorgehen ist jetzt in Richtung Schadensersatz Forderungen aufgrund der absichtlich falschen Behauptungen. Im Gegensatz zu der Strafanzeige wird die Sache nun also richtig teuer. Es ist offensichtlich im österreichischen Recht nicht möglich Mobbing Absicht mit einer Strafanzeige betreffend Verleumdung zu verurteilen, da man bei meiner Strafanzeige Nina Sch. laut Gericht nicht nachweisen konnte das sie ihre falschen Behauptung im Wissen getätigt hat mich damit der Polizeilichen Verfolgung auszusetzen! Na klar wollte sie das nicht, sie wollte mich einfach aus der Firma los werden.

Die meisten Lesern werden sich hier wundern, genau so ich ich das tat bevor ich mich mit dem österreichischen Rechtssystem auseinander setzten musste um seine Funktionsweise betreffend Rufmord und absichtlich falschen Behauptungen zu verstehen. Nun also geht es Richtung Zivil Anzeige und Schadensersatz Forderungen gegen Nina Sch….

Diese scheint es aktuell ausgesprochen Lustig zu finden was sie vollbracht hat, und das vor allem anscheinend betreffend meiner abgewiesenen Strafanzeige gegen Sie. Abzuwarten beleibt ob ihr das Lachen nicht doch noch vergeht im Zuge des Zivil Verfahrens. Und besonders interessant ist hier wie erwähnt das Tun der Firma die sich offensichtlich sehr bemüht diese Verhaltensweise von Nina Sch. wieder zu fördern. Zumindest sieht es doch leider so aus ! 

Ich muss schon sagen Respekt Firma Neuhauser und insbesondere Markus Neuhauser! Was für Werte repräsentieren sie mir ihrem Betrieb? Der Text auf ihrer Webseite scheint nicht mit dem übereinzustimmen was ich mit ihnen und ihren Führungsteam erleben musste! Das alles vor meinem Verlassen des Unternehmens, als auch danach!  

Die Firma hat sich bis jetzt noch immer nicht von dieser Person distanziert, trotz dessen das es schon lange einen Gerichtsbeschluss gibt der zeigt das die Behauptungen von Nina Sch. falsch waren. Weder noch ist eine Entschuldigung Seitens des zweiten Geschäftsführers Ing. Dietmar Radlers gekommen, der sofort so schlau war die falschen Behauptungen nach zu plappern gegenüber anderen Mitarbeiten. Für jeden dürfte verständlich sein das dies die bodenloseste Frechheit für mich ist die man sich vorstellen kann. Noch dazu hatte ich der Firma ermöglicht in einem Gespräch mit anderen Mitarbeitern des Unternehmens die Schuldfrage von Nina Sch. unmissverständlich zu klären. Was somit auch sehr interessante Einsichten auf die Betriebsinterne Struktur ermöglicht hätte die diesen Horror den ich durch Nina Sch. erleben musste überhaupt ermöglicht hatte. Das Verkennen dieser Tatsachen ist logischerweise ein äußerst interessanter Gesichtspunkt, der einiges über diesen Betrieb verrät.

Der Gipfel des Ganzen wurde mittlerweile dadurch überzogen, da jetzt aktuell erkenntlich wurde das Nina Sch. und Markus Neuhauser, so wie auch Ing. Dietmar Radler den selben Anwalt in Anspruch nehmen. Als Nina Sch. damals ihre Falschen Behauptungen im Betrieb gestreut hatte, und ich zum verlassen des Unternehmens gezwungen wurde, hatte MIR jedoch niemand den Firmen Anwalt empfohlen. Anscheinend ist es hier nicht Wert gewesen einen Vater von 2 Kindern zu schützen, der 4 Jahre in diesen Unternehmen gearbeitet hatte. 

Neuhauser Verkehrstechnik - Anwalt der mutmasslichen Verleumderin Nina S.

Damals wurde ich vom 2 Geschäftsführer Ing. Dietmar Radler einfach auf unverschämte Weise zur Kündigung gezwungen indem er mich mit der fristlosen bedrohte. Es schien so als ob er mich schnell los werden wollte und ihm die Behauptungen von Nina Sch. gerade recht gekommen sind  in der wirtschaftlichen Phase in der das Unternehmen sich dazumal befand. Anders ist für mich seine damalige Verhaltensweise nicht erklärbar! Ansonsten hätte er das ganze selbstverständlich in einem Gespräch mit mir und Nina Sch. an einem Tisch problemlos klären können. So wie es in andren Betrieben normalerweise gemacht wird. Auch jede Menge Zeugen wären wie oben erwähnt vorhanden gewesen. Nachdem ich das Unternehmen verlassen musste hatte ich diesen Ing. Radler gebeten mir ein Arbeitszeugnis ausstellen zu lassen, was bis Dato auch noch immer nicht geschehen ist.


Aus diesen Grund hatte ich nun mein Anliegen diesmal wieder schriftlich in einem Brief verfasst bei dem ich noch einmal auch deutlich machte was ich nun zu tun gedenke und das es so einfach nicht geht was hier veranstaltet wird. Ich wollte somit diesen Brief persönlich an Markus Neuhauser übergeben. Anbei legte ich meine fristlose Kündigung, um diese „Trennung“ die ich damals im Dezember 2013 von Unternehmensseite erleben musste zu berichtigen. Warum ich das genau gemacht habe wird dem interessierten Leser durch diese beiden Artikel hier erkenntlich:

Teil 1…Kündigung Neu? – Style Neuhauser Verkehrstechnik ?

Teil 2…Kündigung Neu? – Style Neuhauser Verkehrstechnik ?

Als ich also Mitte dieser Woche die Empfangshalle der Firma betrat, schien man mich sofort zu erkennen ich übermittelte der netten, hübschen Dame hinter dem Pult mein Anliegen den lieben Markus sprechen zu wollen. Als sie nach einigen Kontaktversuchen herausfand wo sich der Firmenchef befand eilte sie die Stiege hinab in den Keller.

Ich war gespannt ob er mir der nette ältere Herr in die Augen sehen kann, und was er mir als Begründung dazu liefern würde da offensichtlich er selbst oder Ing. Dietmar Radler, der mutmaßlichen Verleumderin und Mobberin Nina Sch. den Firmen Anwalt zur Verteidigung gegen meine Strafanzeige betreffend Verleumdung empfohlen haben dürfte. Ich bemühte mich natürlich den Richtigen Punkt für diese Kontaktaufnahmen abzuwarten, um sicherzustellen das Markus Neuhauser wirklich Zeit für mich hat. Daher habe ich einen Tag zuvor seine terminlichen Verpflichtungen über die Sekretärin abgeklärt. Für diesen Vormittag gab es laut meiner Auskunftsperson keine Termine für den lieben Markus und ich wählte logischerweise somit genau diesen Zeitpunkt.

Ich war also äußerst neugierig! Überdies deshalb da es hier auch eine tolle Möglichkeit gewesen wäre die angeblichen Zeugen von Nina Sch. aufzudecken, die gesehen hätten das ich diese Kollegin in der Arbeit geschimpft und beleidigt habe. Diese soll es laut dem Anwalt von Radler und Neuhauser geben. Natürlich gab es Sie nicht, denn so etwas ist nie passiert. Was es gab war eine weitere nette Kollegin die die Behauptungen von Nina S. aufgrund ihres freundschaftlichen Verhältnisses zu dieser und ihrer persönlichen Abneigung gegenüber mir, geschürt hatte.

Verständlich also das sich Neuhauser Markus, wohl vor allem auch aufgrund des Verhaltens seiner Führungskräfte, inbesondere des offensichtlich sehr kompetenten Ing. Radlers mir gegenüber dazumal, in einer sehr unbequemen Situation in diesen Augenblick sah, als ich nun hier im Betrieb stand.

Ich hoffte jedoch das er dennoch die Stärke besitzt seine Verantwortung zu tragen und sich mir zu stellen. Dem war wohl dann nicht so! Denn die nette Dame des Empfangs kam kurz darauf aus dem Keller geeilt, und teilte mir mit das Neuhauser keine Zeit hätte.

Jedem dürfte ersichtlich sein das es sich hierbei um eine ganz traurige Ausrede handelte, um mir nicht ins Gesicht blicken zu müssen. Sonst hätte er mir dies selbst redend auch persönlich mitteilen können, und problemlos auch einen anderen Termin zwecks eines hilfreichen Gesprächs mit mir vereinbaren können.

Für mich eine absolut amüsante Verhaltensweise und die mich stark an meine Kinder erinnerte. Ich übergab also der netten Dame meinen Brief und bat sie Neuhauser schöne Grüße von mir auszurichten und das wir uns dann offensichtlich vermutlich vor Gericht sehen würden.


Nach diesen Tag erwarte ich nun mit Spannung mein seit 1,5 Jahren überfälliges Arbeitszeugnis. Und spannend ist für mich besonders wie lange es dauern wird bis sich die Firma von dieser mutmaßlichen Mobberin und Verleumderin trennt. Offensichtlich braucht es hier noch einiges an Überzeugungsarbeit für Herrn Neuhauser und sein Team.

Diese Zeit werde ich mir gerne nehmen, da ich glaube das es für alle das beste ist! In diesen Sinne freundliche Grüße nochmal an Herrn Neuhauser.

Klar ist das es für mich so NICHT geht, das diese Person weiterhin noch immer im Betrieb arbeitet! 

Um es einmal mit den Worten die Nina Sch. wahrscheinlich gebrauchen würde zu sagen:

Ich fühle mich durch sie belästigt, habe Angst und ich es geht einfach nicht mehr das sie in meiner Nähe ist! 😉

Ich verwende hier ganz bewusst diese irrationale Ausdrucksweise, das diese offensichtlich für manche in der Neuhauser Verkehrstechnik so besser verständlich ist. Nichts desto trotzt hoffe ich vielleicht das ich mich ja geirrt habe damit, das mir Neuhauser nicht gegenüber treten kann, von Mensch zu Mensch! Vielleicht reden wir doch noch an einem Tisch zusammen über seine Führungskräfte und über das was in seinem Betrieb vorgeht. Es ist glücklicherweise sehr viel Material im Zuge meiner privaten Ermittlungen zusammen gekommen welches für ihn sehr interessant sein dürften.

Aber dazu mehr in den nächsten Artikeln. Hierbei ist sehr aufschlussreich wie die Mitarbeiter eines solchen Betriebs denken und wie sie sich verhalten. Auch interessant dabei ist was Personen sagen die dieses Unternehmen verlassen mussten. Das alles gibt sehr gute Einblicke und ermöglicht eine schöne Analyse der Strukturen die dazu geführt hatten das ich diese unglaubliche, unfassbare Geschichte damals im Betrieb erleben musste.

Und falls es so sein sollte das hier gewisse Herrn der Neuhauser Verkehrstechnik etwas sauer auf mich sind? So sollte doch klar sein das ich nicht derjenige bin auf den Sie schlecht zu sprechen sein sollten. Schließlich bin ich hier nur derjenige der sich gegen diese riesen Sauerei wehrt dich ich erleben musste! Und ich bin auch nicht der derjenige der hier Vorgesetzte belogen, und an der Nase herum geführt hat!

Und genau bei dieser Person und denjenigen die das Verhalten dieser gefördert hatten, sollte doch wohl sinnvollerweise die Verantwortung gesucht werden wie das Unternehmen nun in der Öffentlichkeit als auch bei Kunden und Bewerbern da steht!

In meiner eigenen Verantwortung als erwachsener Mensch und Arbeitnehmer lag es in jeden Fall dies alles von mir erlebte hier in meinem Blog fest zu halten. Möglicherweise kann ich so meinen Beitrag dazu zu leisten das nicht noch jemand Jahre harter Arbeit in dieses Unternehmen investiert, um dann vielleicht so, oder so ähnlich wie ich diesen Betrieb verlassen zu müssen.

Es ist natürlich stark anzunehmen das so etwas durchaus wieder passieren könnte, wenn hier von Neuhauser Markus als obersten Verantwortlichen keine Änderung der Verhaltensweisen seiner Führungskräfte initiiert wird. Das könnte der liebe Markus sehr gut beispielsweise durch eine simple Mobbing Betriebsvereinbarung bewerkstelligen! Da ist weiß das Neuhauser sehr großen Wert auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter legt, nehme ich an das er für so eine Vereinbarung ein sehr offenes Ohr haben sollte. Oder etwa nicht Herr Neuhauser?